OV Burlafingen / Steinheim
Zurück

Ortshauptversammlung mit Vorstandsneuwahlen und Mitgliederehrungen 2021

15. Oktober 2021

Der CSU-Ortsverband Burlafingen/Steinheim hat eine neue Vorstandschaft gewählt: 1. Vorsitzender ist Alfonso Di Nisio, vertreten wird er durch Katrin Albsteiger und Michael Loose, der auch zum Digitalbeauftragten gewählt wurde. Als Schatzmeister und Schriftführerin wurden Christian Schiele und Maria Brandstätter in ihren Ämtern bestätigt.

Beisitzer sind Monika Niebling, Steffen Kaas, Alexander Gnannt und Dr. Thomas Ott, der berufs- und familienbedingt nicht mehr als 1. Vorsitzender angetreten war.

Bild des neuen Vorstands:

Danke an den bisherigen Vorsitzenden Dr. Thomas Ott:

Der Jahresbericht des bisherigen Vorsitzenden Thomas Ott hielt sich coronabedingt kurz. Im Frühjahr 2020 wurde noch Wahlkampf für die Kommunalwahl geführt, dann konnte der Verband erst wieder für die Bundestagswahl aktiv werden.

Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger, die Mitglied im Ortsverband ist, berichtete von ihren ersten 1 ½ Jahren im Rathaus. Den Beginn ihrer Amtszeit ab Mai 2020 musste sie am Schreibtisch verbringen, sie bezeichnete sich selbst als „Schreibtischmeisterin“ und möchte endlich „Bürgermeisterin“ sein und sich mit den Bürgern austauschen. Die Pandemie erforderte großes Organisationsgeschick der Rathausmitarbeiter und –mitarbeiterinnen, im Bürgerbüro wurde in 2 Schichten gearbeitet, Publikumskontakt gab es nur mit Termin. Die Hälfte des Personals arbeitete im Homeoffice, was nicht immer einfach war, wenn auch die Kinder im Homeschooling waren.  Die Stadt Neu-Ulm hat wie so viele pandemiebedingte finanzielle Engpässe, hauptsächlich verursacht durch den Gewerbesteuereinbruch und explodierende Baupreise. Trotzdem stellt sie sich den kommenden Herausforderungen wie zum Beispiel Kindergartenplätze und Wohnungsbau bei steigenden Einwohnerzahlen, Straßenunterhalt vor allem nach dem Winter, sozialer Wohnungsbau, Bauunterhalt, Neubau der Grundschule Burlafingen. Ende des Jahres wird das LEW-Gebäude am Heiner-Metzger-Platz abgerissen. Der Neubau soll nach einer Bürgerumfrage „Heiners“ heißen. Seit diesem Sommer kann im Wasserturm geheiratet werden. Zur Bundestagswahl sagte Albsteiger, dass die Wahl verloren sei. Ein Erneuerungsprozess der CDU/CSU sei besser als mit Gewalt regieren zu wollen. Von der neuen Bundesregierung wünscht sie sich, dass diese sich auch um die finanziellen Sorgen der Kommunen kümmert.

Zum Schluss der Hauptversammlung ehrte der neue Vorsitzende Alfonso Di Nisio einige Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft: Martin Mersch für 60 Jahre, Karl Bäurle, Hermann Mayr und Hansjörg Niebling für 50 Jahre, Hans Mayer für 45, Hans Georg Gebhardt und Bernd Rüdiger Demuth für 35 und Otto Herrmann 25 Jahre.